Abpfiff

Ein Westersteder Bestattungshaus gestaltete ein Schaufenster passend zu Fussball EM 2016, passend auch zur Halbfinaleniederlage. Leider spiegelt die Aufnahme wegen des Fensterglases. Und der Spiegelungen von Häusern, Autos im Schaufensterglas. Trotzdem ausgezeichnet gut diese Abgangs-Gestaltung. Echt final morbid. Zwar auch konventionelle Urnen, aber fast wie in einem Schneewittchensarg in gläserne Säulen eingesargte Fussballschuhe, platte Fussbälle, ein abgehalftertes Fußballtor. Die Schlussparole "Abpfiff!". Fast so gut gelungen wie die Abgangslyrik einer verstorbenen Person namens Schinkenhäger. Schinkenhäger war in den 1960/70er Jahre als Wacholderschnaps fernsehbekannt - Ein wahrer Fernsehschnaps. In der Todesanzeige war da zu lesen, dass Gott einen Schinkenhäger zu sich genommen hat. Oder der Spruch des fränkischen Schriftstellers und Humoristen Julius Weber auf seinem Grabstein: "Hier liegen meine Gebeine - ich wollte es wären Deine". So tritt man doch gerne ab ...