Barßel

 

Das ist schon ein dramatischer Unterschied bei einem Kirchenbesuch. Die evangelischen im Ammerland, die katholischen im Oldenburger Münsterland. Die katholische Kirche in Barßel, Ende April 1945 zerstört, mit Gottes Hilfe in den 1950er Jahren wieder aufgebaut. Fast ohne die Schwächen dieser Aufbauzeit. Wohl göttliche Eingebung. Das katholische Blattgold prunkt hier nicht mehr. Die Säulenarchitektur im Kirchenschiff ist dennoch klar gegliedert und raumgestaltend. Die Altäre wenig schmuckvoll, eher kleingeraten, aber mit ästhetischem Eigensinn. Der Kirchturm wirkt nahezu maritim - spätere Hafengestaltungen vorwegnehmend. Ein sakraler Ort für Kreuzkrieger - das Kreuz dominiert besonders die Außenwände der Kirche. Im Inneren ein Heiliger mit Schrift und Schwert - katholischer gehts fast nicht mehr. Geistliche und weltliche Gewalt in einem. Die alte Strasse um die Kirche herumführend mit Feld- und Klinkersteinen bepflastert läßt aufmerken - geschichtliche Patina verbreitend.